Fettverbrennung in der Sauna?

Diätlösung: Fettverbrennung in der Sauna?

Nach einem langen Arbeitstag gibt es wohl nichts Schöneres, als sich in einer Sauna zu entspannen. Das Schwitzen tut dem Körper und der Seele gut und stärkt zudem das in den kalten Wintermonaten stark belastete Immunsystem. Doch auch nach dem Fitnesstraining ist die Schwitzkammer für viele Sportler die erste Wahl, um noch einmal zusätzliche Kalorien zu verbrennen. In der festen Annahme, dass der Schweiß ein Symptom der Fettverbrennung im menschlichen Körper ist und sich somit das Körpergewicht reduzieren lässt, saunieren die Figurbewussten unter uns mehrmals pro Woche. Doch stimmt dieser Glaube wirklich? Können Kalorien wortwörtlich verbrannt werden oder ist das alles nur Wunschdenken während einer Diät?

Kann eine Sauna die Kalorien wortwörtlich verbrennen?

Wenn der Körper schwitzt, kann das natürlich durchaus ein Symptom der Fettverbrennung sein. Wir alle kennen es vom Cardio Training. Anstrengung fördert die Schweißbildung und im Nachgang haben wir unser Körpergewicht reduziert. In der Sauna ist dies aber leider anders. Dass der menschliche Körper durch das Schwitzen sein Fett verbrennen und dadurch abnehmen kann, ist und bleibt ein Mythos. Obwohl Saunaspezialisten immer wieder beteuern, dass der regelmäßige Gang in die Sauna auch schlank macht, gibt es hierfür keinen wissenschaftlichen Nachweis. Doch wer sich vor und nach der Sauna auf die Waage stellt, sieht nachweislich eine Reduzierung des Körpergewichts. Diese rührt allerdings von der Schweißbildung her und hat eher weniger mit verbrannten Kalorien zu tun.

Schwitzen und Abnehmen in der Sauna

Die nachweisliche Reduzierung beim Körpergewicht nach dem Gang in die Sauna resultiert vielmehr aus einem Verlust von Flüssigkeit als aus dem Verbrennen von Fett. Dennoch verbrennt der Körper währenddessen auch Kalorien, da er versucht die ansteigende Temperatur auszugleichen. Aus genau diesem Grund fangen wir auch an zu schwitzen und verlieren Flüssigkeit. Je nach Größe und Gewicht des Körpers können so rund 40 kcal in 30 Minuten verbrannt werden. Nimmt man nach dem Saunieren die verlorene Flüssigkeit in Form von Wasser wieder zu sich, wird man auf der Waage jedoch keinen Unterschied mehr sehen. Wer abnehmen möchte, muss wohl oder übel Sport treiben, um wirklich Fett zu brennen.

Sauna als Anheizer einer Diät?

40 kcal für 30 Minuten entspannen klingen zunächst erst einmal angenehm. Im Endeffekt sind das aber pro Gang in die Sauna nur die Hälfte der Kalorien. Wer also pro Tag vier Saunagänge mitmacht, verbrennt in etwa genau so viel wie in 10 Minuten auf dem Stepper. Eine Diät lässt sich also alleine durch die Sauna nicht umsetzen. Vielmehr ist hier die richtige Ernährung sowie sportliche Betätigung wichtig, um den Grundumsatz an Kalorien spürbar zu erhöhen. Die Sauna macht also nicht schlank und hilft somit nicht beim Abnehmen, doch gesund für uns ist sie allemal.

Warum die Sauna dennoch gesund ist

Das Saunieren nach finnischem Vorbild stärkt die Gefäße und erhöht die Abwehrkräfte. Denn ähnlich wie durch gesunde Ernährung lässt sich das menschliche Immunsystem auch durch den Gang in die Sauna positiv beeinflussen. Der Grund hierfür ist eine bessere Thermoregulation. Das führt dazu, dass der Körper im Sommer schneller abkühlt und im Winter sein Wärmereservoir schont. Im Endeffekt sind wir also widerstandsfähiger gegen Angreifer von außen, was zu weniger Erkältungen über das Jahr hinweg führen kann.

Fazit: Auch wenn wir in der Sauna also kein Fett, sondern stattdessen nur Flüssigkeit verlieren, kann der regelmäßige Gang durchaus gesund für den Menschen sein. Zusammen mit der richtigen Ernährung und einem moderaten Training lässt sich so das Immunsystem stärken. Abnehmen und schlank sein ist ein angenehmer Nebeneffekt dieses Dreierleis.